SoSa-Gallery

Im Rahmen von Quartier U1 gefördertes Projekt – Zwischen den U-Bahn-Haltestellen Maximilianstraße und Plärrer

Umsetzung des Projektes bis Ende Juli 2020 – hier findet ihr die Projektskizze und regelmäßige Updates.
Ein Interview von Sophie mit unserem Medienpartner Radio Z findet ihr hier!

Welche Idee habt ihr für das Quartier U1?

Das soziokulturelle Streetartprojekt „SoSa-Gallery“ gestaltet gemeinsam mit Anwohner*innen und Künstler*innen große und kleine Flächen im öffentlichen Raum Nürnbergs.Im ersten Projektteil werden unter dem Thema „Freundschaft“ die unterschiedlichen Leben der Menschen und ihre Geschichten von Gostenhofer*innen erzählt.

Ortsbezug: Wie passt das Projekt ins Quartier U1?

Bis Juli sollen Geschichten mit Portraits und den Motiven auf Postern überall in Gostenhof, größtenteils entlang der Fürther Straße, also entlang der U1- Haltestellen Maximilianstraße bis Plärrer, aufgehängt werden. Mit einem öffentlichen Rundgang wird dies eröffnet.

Hemmnisse: welche Heraus­forderungen stehen bevor?

Hürde eins wird vor allem legale Flächen zu finden sein. Haus- und Immobilienbesitzer*innen sowie Strom – und Telefonanbieter von Gostenhof müssen ausfindig gemacht und z.B. per Dialogpost angefragt werden. Hürde zwei: so viele Menschen mit unterschiedlichen sozialen, kulturellen Hintergründen für diese besondere Zusammenarbeit finden und dann noch dazu ermutigen so viel von sich zu offenbaren.

Wirkung: Was ändert sich langfristig im Quartier U1?

Die Fürtherstraße ist nicht nur Verkehrsstraße und Gostenhof nicht nur eine leere Wortblase für Hipster und Immobilienhaie, sondern ein lebendiger und bunter Ort. Die Nachbarschaft kennt sich untereinander und begegnet sich auf Augenhöhe. Und Flächen dienen nicht nur als Platz für kommerzielle Werbemassages sondern als künstl. Freiraum für gesellschaftlich relevante Botschaften.

Partner: