quartierrat shengo

Im Rahmen von Quartier U1 gefördertes Projekt – Ungewöhnliche Plätze entlang der U1

Umsetzung des Projektes bis Ende Juli 2020 – hier findet ihr die Projektskizze und regelmäßige Updates.

Welche Idee habt ihr für das Quartier U1?

Der »quartierrat« oder »shengo« (Amarisch = Rat) eine temporäre Intervention mit mobilen Hockern (Berchumas= Kaffeezeremonie Hocker) im öffentlichen Raum. Freiraum für Co-Kreative Ideen, Bürger*innenpotenziale für ein zukunftsfähiges Nürnberg. Gastgeber: Der Äthiopische Kulturverein Nürnberg mit 12 Terminen an 12 U-Bahn-Stationen. Öffentlich sichtbar treffen sich Menschen im Kreis sitzend um die U-Bahnhöfe im „Atelier zwischen den Menschen“ als Council und „Rat des Quartiers“.

Ortsbezug: Wie passt das Projekt ins Quartier U1?

Ungewöhnliche Plätze entlang der U1 bieten ein vielfältiges Spektrum, Orte des da-zwischen und im Transit für Interventionen und der Einladung zum Sitzen, Lauschen, Sprechen, Handeln und Kreieren um gemeinsam neue Ideen und Lösungen zu finden und Probleme zu identifizieren. Durch mobile Sitzeinheiten können rasch neue Orte genehmigungsfrei besetzt werden.

Hemmnisse: welche Heraus­forderungen stehen bevor?

Genehmigung der Texte bei der VAG z.B. an den Fensterscheiben in der U-Bahn als Foliencuts montieren oder in den digitalen Info-Screens. Das partizipative Format funktioniert mit 2-100 Menschen. Herausforderungen: Störungen, Lärm und Ablenkung von außen, zeitlicher Umfang und Konzentration für intensive Gespräche und Austausch. Unausgesprochene tiefere Bedürfnisse von Einzelnen.

Wirkung: Was ändert sich langfristig im Quartier U1?

Ende Juli werden die geernteten Aussagen aus den „Quartiers Rädern“ sichtbar gemacht, sowie nach Potenzialen zur Realisierung gesucht. Brennpunktthemen können in den Kreis geholt werden, selbstbestimmt eigene Lösungsansätze gefunden und umgesetzt werden. Ergebnisse sind auf andere Quartiere oder Stadtteile übertragbar, um Selbstwirksam und verantwortlich im eigenen Lebensraum aktiv zu werden.

Partner: