Essbare Stadt

Im Rahmen von Quartier U1 gefördertes Projekt – Jakobsplatz – Nähe U-Bahn-Station Weißer Turm

Der Ernährungsrat Nürnberg eröffnete mit den Gärten an Jakobs- und Egidienplatz 2019 zwei Pilotprojekte um öffentliche Flächen in Nürnberg in Teilen essbar zu machen. Diese Gärten entstanden durch den Open Call im Rahmen der Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 und mit Unterstützung von SÖR.

Bei der Gestaltung sollen Anwohner*innen ihre Ideen und Wünsche einbringen, damit der Ort für sie attraktiv ist und sie sich gerne dort aufhalten. Dafür wurden „Ideenwerkstätten“ organisiert. Bei der Umsetzung sind ein paar Leitlinien gesetzt, zum Beispiel, dass alles ökologisch angebaut wird und wertvoll für Insekten ist, die als Bestäuber die Grundvoraussetzung dafür sind, dass überhaupt etwas Essbares wächst. Auch an Materialien ist die Leitlinie des Ernährungsrates, dass so viel wie möglich recycelt und der Neukauf nach Möglichkeit reduziert wird.

Im Rahmen des Quartier U1 wurde das Projekt als Pilot mit Hinblick auf die beiden Runden der Akteursförderung 2020 beraten, infrastrukturell und finanziell unterstützt.

Partner: