Der Keinkaufs-Kompass

Ermöglicht durch das Quartier U1 (Gefördert als Akteursprojekt im Quartier U1)

Zehn Projekte starten 2021 in die Akteursförderung des Quartier U1. Hier kommt ihr zur Übersicht. Was sie vorhaben zeigen wir euch hier – später wird diese Seite laufend aktualisiert!

PROJEKTBESCHREIBUNG

In Nürnberg gibt es viele kooperative unkommerzielle Initiativen bei denen sich alle Bewohner*innen einbringen und von der kollektiven Energie profitieren können. Unser Keinkaufs-Kompass soll in der Innenstadt Menschen spielerisch und aktiv dazu bringen diese Möglichkeiten zu entdecken. Durch einen Screen, über die Bedienung von Knöpfen und eine Modelldarstellung der Innenstadt mit entsprechender Kennzeichnung der Standorte gibt der Schaukasten Einblick in die vielen Möglichkeiten zum „keinkaufen“.

STANDORT: WO MÖCHTET IHR EUER PROJEKT UMSETZEN?

Der Schaukasten soll an zwei Standorten für einen kurzen Zeitraum (circa. 2 Wochen) am Weißen Turm und am Lorenzer Platz aufgestellt werden. Optional wäre der Kornmarkt auch als Standort geeignet. Danach ist eine weitere Nutzung auf einer Privatfläche ebenfalls in der Innenstadt geplant. Für die längere Nutzung ist die Fläche der essbaren Stadt am Jakobsplatz eine Option.

AKTIVIERUNG: WIE SCHAFFT IHR ES, ANDERE MENSCHEN ZUM STADT SELBERMACHEN ZU ERMUTIGEN?

Wir geben mit dem Schaukasten Hilfe für Anwohner*innen sich im Quartier gegenseitig zu unterstützen und das richtige Projekt für sich zu finden. Egal ob offene Werkstätten, Büchertauschregale oder Projekte wie das Quartier U1. Die Stadt bietet viele Optionen von denen viele Anwohner*innen noch gar nichts wissen.

FOKUSTHEMA: GEMEINSINN

Durch Gemeinschaft und Austausch lässt sich im Sinne des Gemeinwohls handeln. Wir wollen daher Initiativen und Interessierte zusammenbringen, um Communities und nachhaltiges Handeln zu fördern. Ziel ist es die Leute zum gemeinsam Stadt gestalten anzuregen.

DURCH WELCHE MASSNAHMEN WIRD EUER PROJEKT UMGESETZT?

Wir wollen an mehreren Aktionstagen gemeinsam die Stadt nach neuen Initiativen und gemeinwohlfördernden Projekten „absuchen“. Kerngebiet bleibt hier die Innenstadt, die wir mit unserem Schaukasten abbilden. Außerdem sind zu den Aufstellungen des Schau­kastens Veranstaltungen mit offener Jamsession und Live-Painting geplant. Der Schaukasten wird im gemeinsamen Bausessions umgesetzt.

WELCHE HEMMNISSE KÖNNTE ES NOCH GEBEN?

Die Genehmigungen für große Plätze in der Innenstadt sind sicherlich mit einigen Anstrengungen verbunden. Der Bau des Schaukastens ist bereits gut durchgeplant – unklar ist noch wie die Modellansicht der Innenstadt umgesetzt wird (3-D Drucker?), sowie die Gestaltung dieser.

WELCHE WIRKUNG WIRD EUER PROJEKT HINTERLASSEN?

Die Bewohner*innen des Quartiers haben nach dem Projekt ein anderes Verständnis dafür was ihre Stadt ihnen bieten kann. Die Anwohner*innenschaft kennt die Möglichkeiten die Stadt gemeinsam zu gestalten und nimmt die Stadt anders wahr.

Partner: