Atelier Extra – Kreativ die Stadt erobern

Im Rahmen von Quartier U1 gefördertes Projekt – U-Bahn-Eingänge und Umfeld der Stationen

Umsetzung des Projektes bis Ende Juli 2020. Aktuelle Infos findet ihr hier.

Welche Idee habt ihr für das Quartier U1?

Das „Atelier Extra“ erobert auf partizipative Weise das Quartier U1 über künstlerische Interventionen. Die Wanderschaft beginnt im Edel Extra in Gostenhof. Das mobile Atelier bietet eine Plattform, um Kunst im öffentlichen Raum erfahrbar zu machen, mit dem Anliegen gesellschaftsrelevante Themen zu bearbeiten. Die Ausstellung im Juli im Edel Extra zeigt die Ergebnisse des Projektes und soll zur Weiterbenutzung des „Atelier Extra“ einladen.

Ortsbezug: Wie passt das Projekt ins Quartier U1?

Die künstlerischen Interventionen sind in U-Bahn-Eingängen und in U-Bahn-Nähe. Das flexible Konzept des Atelier Extra profitiert von der Größe des Quartiers und seinen Bewohnern. Dadurch gibt das Atelier Extra möglichst heterogenen Menschengruppen die Möglichkeit an künstlerischen Prozesse teilzunehmen und sich auszutauschen.

Hemmnisse: welche Heraus­forderungen stehen bevor?

Die Bauphase des mobilen Ateliers stellt eine technische und finanzielle Herausforderung dar. Wir sind nicht auf Genehmigungen der Stadt angewiesen. Die Spezialkenntnisse liegen im Bereich der Kunstvermittlung. Diese sind bereits vorhanden. Unterstützung bei eventuellen Unklarheiten bietet das Edel Extra.

Wirkung: Was ändert sich langfristig im Quartier U1?

Wir möchten mit dem „Atelier Extra“ vor allem Menschen erreichen, die im Alltag nicht direkt mit künstlerischen Prozessen in Berührung kommen. Durch Interventionen der praktischen Kunstvermittlung soll die Hürde zwischen Alltag und Kunst aufgelöst werden. Außerdem sollen Themen der Stadtentwicklung künstlerisch bearbeitet werden, die zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

Was wurde bisher erreicht?

Es wurden bereits Pläne gezeichnet, Materialien zusammengetragen und Kommunikationswege definiert.

Partner: